Institut für Österreichkunde

Hanuschgasse 3/Stiege 4/1. Stock/Top 1046, 1010 Wien
Tel.: ++43/1/512 79 32
e-mail: ioek.wirtschaftsgeschichte@univie.ac.at





Vorstellung des Instituts
Dokumentation
Termine
Publikationen
Register
Links

Seite in Bearbeitung! Wir übersiedeln demnächst auf eine neue homepage!


DAS INSTITUT FÜR ÖSTERREICHKUNDE / IÖK

Das Institut ist eine bundesweite Arbeitsgemeinschaft zur freiwilligen fachwissenschaftlichen Erwachsenenbildung auf den Gebieten Geschichte und Politik, Literatur und Sprache, Geographie und Wirtschaft – und wendet sich besonders an Lehrer dieser Fächer. Darüber hinaus kann jeder, der an Österreich interessiert ist, Mitglied des Institutes werden. Seit dem Beginn seiner Tätigkeit vor 57 Jahren hat das Institut 58 Historikertagungen, 50 Literaturtagungen und 24 Geographentagungen veranstaltet (zumeist in St. Pölten, die Geographentagungen aber zweijährlich an wechselnden Orten).

 

ÖSTERREICH IN GESCHICHTE UND LITERATUR
(mit Geographie) „ÖGL“

ist die Vierteljahreszeitschrift des Institutes. Sie erscheint seit 1957 (2011 daher im 55. Jahrgang), derzeit mit 4 Nummern pro Jahrgang. Die Zeitschrift bietet auf jährlich ca. 400 Seiten Beiträge und Berichte aus allen drei Arbeitskreisen des Institutes, wobei die Geschichte den Schwerpunkt unserer Tätigkeit bildet. Der ermäßigte Bezug der Zeitschrift (€ 35,- [bzw. € 21,- für Studenten] statt € 40,- im Abonnement) ist zugleich der Mitgliedsbeitrag an das Institut für Österreichkunde. (Rückwirkender Bezug der Zeitschrift zu vergünstigten Bedingungen ist möglich. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.)

 

SCHRIFTEN DES INSTITUTES FÜR ÖSTERREICHKUNDE

erschienen von 1976 bis 2002 in Neuer Folge beim Österreichischen Bundesverlag (seit 1999: öbv&hpt), A-1096 Wien, Frankgasse 4, Postfach 127. Diese Schriftenreihe umfasst historische und literarische Sammelbände, die aus der Tagungstätigkeit des Institutes für Österreichkunde erwuchsen.

 

SCHRIFTENREIHE LITERATUR
DES INSTITUTES FÜR ÖSTERREICHKUNDE


Diese im StudienVerlag (6020 Innsbruck, Amraserstraße 118) erscheinende Schriftenreihe dokumentiert seit 1997 die Literaturtagungen des Institutes sowie auch weitere Tagungen, die vom Arbeitskreisleiter für Literatur des IÖK geleitet wurden. Sie umfasst derzeit 22 Bände.

 

ÖSTERREICH ARCHIV

Unsere zweite historische Schriftenreihe erscheint im Verlag für Geschichte und Politik, 1030 Wien, Neulinggasse 26. Seit 1957 sind 39 Monographien zu Themen der österreichischen Geschichte herausgekommen.

AUSTRIACA

gegründet 2010. Forschungsbände mit den Ergebnissen der Hisorikertagungen des IÖK. Verlag new academic press

 

Gründungsgeschichte:

Das Institut für Österreichkunde nahm im Herbst 1954 mit Vorbereitungen zu einer Historikertagung seine Arbeit auf. Diese Tagung – die sich nachher als „1. Historikertagung“ herausgestellt hat – fand zu Ostern 1955 statt und befasste sich schon damals mit der „Idee der europäischen Gemeinschaft“ (!). Seither hat jedes Jahr im Frühling (meist zum Palmwochenende) eine Historikertagung stattgefunden (2014 die 60.).
1957 wurde die Arbeit auf Vereinsbasis gestellt durch Gründung des „Arbeitskreises für österreichische Geschichte“; im selben Jahr begann die Zeitschrift ÖSTERREICH IN GESCHICHTE UND LITERATUR (ÖGL) zu erscheinen (1957-1960 je 4 Hefte im Jahrgang).
1962 fanden die 1. Literaturtagung (2014 die 54.) und die 1. Geographentagung (zwei-jährlich, daher 2010 die 24.) statt. Die damit erfolgte Gründung zweier neuer Arbeitskreise (für Literatur und Geographie) machte eine Umbildung des Vereins erforderlich, der seit 1963 „Institut für Österreichkunde“ heißt und drei Arbeitskreise umfasst (Geschichte, Literatur, Geographie). Seit 1965 ist die Geographie auch in der Zeitschrift vertreten, die seither den etwas umständlich erscheinenden, aber das Wachstum des Institutes anzeigenden Titel ÖSTERREICH IN GESCHICHTE UND LITERATUR (MIT GEOGRAPHIE) trägt. 1960-1972 erschien die Zeitschrift 10x im Jahrgang, ab 2009 4x.

Die Zielsetzung seiner Tätigkeit ergibt sich aus den Statuten:
„Das Institut für Österreichkunde will die Kenntnis der österreichischen Kultur und im Besonderen der österreichischen Geschichte zur Stärkung des Staatsbewusstseins verbreiten sowie Österreichs Einfluss auf die politischen Geschehnisse und auf die Kultur in Europa und in der Welt aufzeigen“.

In Seminaren, Vortragsreihen und Einzelvorträgen werden auch außerhalb der traditionellen Tagungstermine Themen und Fragen aus den Arbeitsgebieten des Institutes aufgegriffen. Derzeit wird in unregelmäßigen Abständen die Reihe „Zeitgeschichte in Zeitzeugenberichten“ abgehalten.

 

Mitglieder des Vorstandes:

Vorsitzender und Leiter des Arbeitskreises für Geschichte:
Univ.-Prof. Dr. Ernst BRUCKMÜLLER
Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Univ. Wien, wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Leiter des Biographischen Lexikons

Stv. des Arbeitskreises Geschichte:
Univ.-Prof. DDr. Thomas WINKELBAUER
Direktor des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Hannes STEKL
Institut für Wirtschafts-und Sozialgeschichte der Universität Wien

Stv. Vorsitzender und Leiter des Arbeitskreises für Literatur:
Univ.-Prof. Dr. Werner WINTERSTEINER
Institut für Germanistik der Universität Klagenfurt, Leiter des Zentrums für Friedensforschung und Friedenspädagogik

Stv. des Arbeitskreises Literatur:
Ass.-Prof. Dr. Nicola MITTERER
Institut für Deutschdidaktik, Universität Klagenfurt
Dr. Hajnalka NAGY
Institut für Deutschdidaktik, Universität Klagenfurt

Stv. Vorsitzender und Leiter des Arbeitskreises für Geographie:
Univ.-Prof. Mag. Dr. Karl HUSA
Institut für Geographie der Universität Wien

Stv. Leiter des Arbeitskreises Geographie:
Univ.-Prof. Dr. Karl HUSA
Institut für Geographie der Universtität Wien
Brigadier Dr. Gerhard FASCHING
Staatlich befugter und beeideter Ziviltechniker - Ingenieurkonsulent für Geographie

Vorstandsmitglied und Schriftführer:
Priv. Doz. Dr. Wolfgang MÜLLER
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Neuzeit- Und Zeitgeschichteforschung

Redaktion von ÖGL und weiteren Schriften:
Univ.-Prof. Dr. Hannes STEKL
Dr. Andrea SCHNÖLLER
Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien
Layout von ÖGL und „Schriften“: Melitta BINDER

Vorstandsmitglied und Finanzreferent:
Hofrat Dkfm. Mag. Hartmut FEUERSÄNGER

Generalsekretärin: Birgit DÖRFL, BA

Öffnungszeiten des Instituts:
Mo 8.30 -16.00
Di, Mi, Fr 8.30 – 13.00
Donnerstag geschlossen